• Fortuna Düsseldorf U23 - SG Wattenscheid 09 am 30 Apr 2017 um 14:00 Uhr,
    in 2 Tagen und 21:06 Stunden.
  • SG Wattenscheid 09 - Rot-Weiss Essen am 05 Mai 2017 um 19:30 Uhr,
    in 8 Tagen und 02:36 Stunden.

KAMPFSPIEL IN AHLEN ENDET 3:3 – 25 PUNKTE NACH DER HINRUNDE

FußballFoto: Marc Kreisel Westfälische Rundschau

(dk) Die SG Wattenscheid 09 hat beim Tabellenletzten Rot Weiss Ahlen durch einen Last-Minute-Treffer den erhofften Auswärtsdreier verpasst, durfte nach dem Spiel allerdings nicht unzufrieden sein, denn die tapfer kämpfenden Gastgeber bereiteten den Nullneunern große Schwierigkeiten und glichen nicht unverdient zum 3:3 aus.

Die 09er mussten neben Fabio Manuel Dias (Kreuzbandriss) und Berkant Canbulut (OP nach ausgekugelter Schulter) kurzfristig noch auf Jonas Erwig-Drüppel (Oberschenkelzerrung) verzichten. Mit großer Freude nahmen die knapp 100 mitgereisten Fans zur Kenntnis, dass es Predrag Stevanovic, der immer wieder mit kleineren Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, erstmals in den 18er-Kader schaffte.

Die Bespielbarkeit des Rasens im Ahlener Wersestadion war erwartungsgemäß grenzwertig und so entwickelte sich das erwartete Kampfspiel. Das Tabellenschlusslicht versuchte von Beginn an, die 09-Defensive unter Druck zu setzen und erspielte sich ein leichtes Übergewicht. Nach einer knappen Viertelstunde hatte RWA-Stürmer Marzullo die Führung auf dem Fuß, doch er zögerte zu lange mit dem Abschluss und so konnte Angelo Langer in höchster Not retten.

Kurz darauf entschied Schiedsrichter Waschitzki nach einem Zweikampf zwischen Yilmaz und Tietz auf “gefährliches Spiel” des Ahleners und indirekten Freistoß für die SG. Die Torentfernung von ca. 25 Metern hegte die große Hoffnung auf unseren Kunstschützen Manuel Glowacz und der 29-jährige enttäuschte die Fans nicht. Den Ball selbst angestupst, Nico Buckmaier stoppte an und “Manu” zirkelte das Leder unhaltbar über die Mauer zur Führung in den Ahlener Kasten. (17.)

Die Gastgeber zeigten sich wenig geschockt und hatten in der 21. Minute mehrfach die Chance zum Ausgleich, doch Edin Sancaktar rettete innerhalb weniger Sekunden mehrfach seine Hintermannschaft. Nur Sekunden später luchste Daniel Keita-Ruel einem Ahlener Verteidiger den Ball ab und passte in den Strafraum der Gastgeber. Zwar fand er dort keinen Mitspieler, doch den abgewehrten Ball schoss Kapitän Nico Buckmaier von der Strafraumgrenze abgefälscht in die Maschen zum 2:0 für die SG09. (22.)

Rot Weiss Ahlen suchte weiter ihr Heil in der Offensive und immer wieder enstanden unübersichtliche Situationen im Strafraum der Nullneuner, doch zunächst konnte die 09-Defensive mit Glück und Geschick ein Gegentor verhindern. In der 34. Spielminute ergab sich für Nico Buckmaier und Demir Tumbul die große Möglichkeit, den wohl vorentscheidenden dritten Treffer zu erzielen. Nach gutem Zusammenspiel im Sechszehner des RWA legte Nico noch einmal auf Demir ab, dessen Rechtsschuss knapp am Tor vorbeistrich. In der 37. Minute entschärfte Edin Sancaktar mit einem starken Reflex einen strammen Schuss von Kayaoglu und so ging es etwas glücklich mit einer 2:0-Führung für die 09er in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit erzeugte das Tabellenschlusslicht noch mehr Druck auf das 09-Gehäuse und in der 53. Minute traf Yilmaz mit der Hacke zum 1:2. Fortan schafften es die Nullneuner nur schwer, für Entlastung zu sorgen, denn sie verloren zu schnell die Bälle. Nichtsdestotrotz kämpften Edin Sancaktar und Co. und wehrten sich mit allem gegen den drohenden Ausgleich. In der 66. Minute schien es soweit zu sein, als René Klingenburg aus kürzester Entfernung mehrfach das 2:2 auf dem Fuß hatte, doch Alexandros Tanidis verhinderte mit vollem Körpereinsatz den Gegentreffer.

In der 74. Minute entschied Schiedsrichter Waschitzki nach einem Zweikampf zwischen Yesliova und Angelo Langer fragwürdigerweise auf Strafstoß für Ahlen und Yilmaz ließ Edin Sancaktar keine Abwehrmöglichkeit. Ärgerlicherweise kassierte Edin Sancaktar vor der Ausführung des Elfmeters seine 5. Gelbe Karte und fehlt damit im nächsten Auswärtsspiel in Verl. Praktisch im Gegenzug konnte die SGW erneut in Führung gehen. Nach einem vermeintlichen Foul von Kallenbach an Nico Buckmaier schaltete Nico blitzschnell und führte den Freistoß zur Überraschung der Ahlener Hintermannschaft schnell aus. Er schickte Angelo Langer auf der linken Seite steil und dessen flache Hereingabe konnte Daniel Keita-Ruel gänzlich unbedrängt zum 3:2 verwerten. (75.)

Doch das sollte nicht der Siegtreffer sein, denn die Ahlener stemmten sich nochmals gegen die drohende Niederlage. Zunächst konnte Edin Sancaktar einen Kopfball von Meschede parieren, kurz darauf rettete Felix Clever auf der Linie, doch in der 90. Spielminute konnte RW Ahlen durch Meschede zum 3:3 ausgleichen. Nach einer Flanke flipperte der Ball durch den 09-Strafraum und landete letztlich vor den Füßen von Meschede, der aus kürzester Entfernung ausgleichen konnte.

So blieb es nach 90 spannenden und ereignisreichen Minuten beim 3:3 mit dem die SGW die Hinrunde mit herausragenden 25 Punkten beendeten. Sieben Siegen stehen vier Remis und sechs Niederlagen gegenüber. Eine Bilanz mit der alle 09er mehr als zufrieden sein können.

Nun steht eine Woche Pause an ehe es am Samstag, 26. November um 14.00 Uhr mit dem Auswärtsspiel beim SC Verl in der Rückrunde weitergeht.

Kommentar Farat Toku (Cheftrainer der SG Wattenscheid 09): “Wenn man auswärts zweimal führt, dann ist es natürlich ärgerlich, wenn man “nur” einen Punkt mitnimmt. Auf dem Platz war es sehr schwierig Fußball zu spielen, doch es gab auf beiden Seiten etliche Tormöglichkeiten. Leider haben wir in der zweiten Halbzeit zu wenig getan, um auf das dritte Tor zu gehen. Da haben wir nur verwaltet und abgewartet und die Ahlener zurück ins Spiel gelassen. Aufgrund des späten Gegentreffers könnte ich nun sagen, das ich enttäuscht bin, doch letztendlich müssen wir zufrieden sein und nehmen den einen Punkt sehr gerne mit.”

Kommentar Erhan Albayrak (Cheftrainer von Rot Weiss Ahlen): “Wir wollten natürlich dieses Spiel unbedingt gewinnen, doch wenn du in der ersten Halbzeit 3-4 100-prozentige Torchancen nicht verwertest, nach einem Sonntagsschuss zurückliegst und das 0:2 praktisch selbst auflegst, dann wird es schwierig. Trotzdem haben wir uns in der Pause eingeschworen, dass wir das Spiel noch drehen werden. Das ist uns dann verdientermaßen gelungen, um kurz darauf erneut in Rückstand zu geraten. Aus meiner Sicht war es kein Foul, doch Wattenscheid hat es dann eiskalt ausgenutzt, dass sich kein Spieler vor den Ball gestellt hat. Viele dachten sicherlich, dass es das nun war für uns, doch dann kam Rouven Meschede und glich nochmals aus. Manchmal muss man kleine Brötchen backen und wir sind mit dem einen Punkt auch zufrieden.”

Mannschaftsaufstellungen:
Rot Weiss Ahlen:
Alisic – Kayaoglu, Klauke, Heermann, Witt (78. Travagli) – Meschede, Kallenbach – Klingenburg, Yilmaz, Machtemes (29. Yildirim) – Marzullo (46. Yesilova)

SG Wattenscheid 09: Sancaktar; Bah-Traore, Clever, Tanidis, Langer; Tietz; Glowacz, Tumbul (90. Wagener), Hönicke (63. Sané), Buckmaier (87. Jakubowski); Keita-Ruel

Schiedsrichter: Sven Waschitzki

Tore:
0:1 Glowacz (17.)
0:2 Buckmaier (22.)
1:2 Yilmaz (53.)
2:2 Yilmaz (74. Foulelfmeter)
2:3 Keita-Ruel (75.)
3:3 Meschede (90.)

Zuschauer: 702

Nächstes Spiel:
18. Spieltag – Regionalliga West
Samstag, 26. November 2016 – 14.00 Uhr
SC Verl – SG Wattenscheid 09
Sportclub Arena, Poststraße, 33415 Verl

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

WDFV
Mitgliedsantrag
Werdet 09 Spieler-Pate

Ihr wollt eine Spielerpatenschaft übernehmen ?
Dann ladet unser Formular zur Übernahme der Patenschaft herunter

Archive
Sportauktion
Sparkasse Bochum
Wettbonus
09 TV